Ach so. Vier Stücke zum Publikum

Beiträge zum Rimbaud-Wettbewerb (Der Standard/Ö 1)

Ondrej Cikan ‹Die Tragödieninsel›

Katrin Maria Tiefenbach ‹Das Stück zum Publikum›

Verena Tatzer ‹Eierlauf›

Alexander Krug ‹Alles. Gut.›

Gelesen und gespielt von Wolf Dähne, Elisabeth Gassner, Nicolaus Hagg, Sabine Herget, Wolfgang Klivana, Alfred Rupprecht, Hertha Schell, Peter Vilnai, Doris Weiner

Gestaltung Wolfgang Palka (Mitarbeit Sandy Lang)

Vier Stücke von jungen Autoren, die zum Rimbaud-Preis eingereicht wurden, den die Zeitung „Der Standard“ und Ö1 ausgeschrieben haben, werden an diesem Abend – teils gelesen, teils gespielt – präsentiert.

Die Stücke der jungen österreichischen Dramatiker verbindet erwartungsgemäß eine große Respektlosigkeit gegenüber allen „Gesetzen“ des Theaters und eine gewisse Vorliebe für Zitate, das Spiel mit Themen und Traditionen der Literatur, aber auch eine große Lust, mit dem und gegen das Publikum zu spielen; dazu eine eher überraschende Vorliebe für das Groteske und Märchenhafte. Überraschend auch die Welthaltigkeit der vier Stücke.

13. Mai 2000, 22 Uhr

Volkstheater Wien, spielbar