‹Kaspel›, der Autor:
Alfred Goubran

Alfred Goubran, geboren am 6. Jänner 1964 in Graz. Aufgewachsen in Kärnten. Lebt in Wien.

alfred goubran

Autor sowie Gründer, Eigentümer und Herausgeber der „edition selene“. Veröffentlichungen in Rundfunk und Zeitschriften. Zuletzt im Februar 2002: ‹Der Pöbelkaiser oder mit den 68ern Heim ins Reich›

der pöbelkaiser

‹Der Pöbelkaiser› ist Streitschrift und Polemik, Protagonistenbeschimpfung und Pamphlet: ein Buch über die „Verbesserung“ der Welt durch die 68er und die Verpöbelung als „Leitkultur“.

Wann immer davon die Rede ist, was durch die 68er verändert wurde, vergisst man allzu gern, dass wir heute in dieser von den 68ern veränderten Welt leben und (teilweise) von ihnen regiert werden – dass es ein Gemeinsames zwischen Joschka Fischer, Peter Handke, Elfriede Jelinek und Jörg Haider gibt, das bisher nicht artikuliert wurde.

Ein Autor bekommt schriftlich die Aufforderung, sich mit einem Beitrag an einem Widerstands-„Projekt“ zu beteiligen. Die Ablehnung eskaliert zu einer schonungslosen Abrechnung mit der Literaturszene und deren Protagonisten (Handke, Jelinek, Turrini etc.), wie sie sich vor allem in den 60er Jahren etabliert hat, und der Gesellschaft, die sich nun im Widerstand an dem übt, das sie hervorgebracht hat. Dabei wird die Bedeutung der Protagonisten nicht in Abrede gestellt, sondern gefragt, wofür sie bedeutend sind, was sie bedeuten, um „die Zeit zu deuten“ und „die Frage nach dem Abwesenden“ zu stellen, danach zu fragen, was durch sie verdrängt wurde.

Alfred Goubran

Der Pöbelkaiser oder Mit den 68ern ,Heim ins Reich‘

Ein Brief

144 Seiten, gebunden

Residenz Verlag,

Salzburg – Wien – Frankfurt

ISBN 3-7017-1287-5

Erschienen Februar 2002

€ 18,90